„Wir brauchen Sport im Verein!“

Postkarten-Kampagne der Sportbünde Rheinland-Pfalz startet

Verbandsnews > Sportbund Pfalz Veröffentlicht am Freitag, 21. Mai 2021

Quelle: Sportbund Rheinland

Die Sportbünde in Rheinland-Pfalz haben diese Woche gemeinsam eine Kampagne gestartet, mit welcher sie Politikern die Wichtigkeit des Vereinssport vermitteln wollen. Sie stellen Forderungen zur Öffnung des Sports.

Unter dem Hashtag #stimmedessportstärken wollen die Sportbünde Rheinland-Pfalz dazu aufrufen, sich für die Öffnung des Sports einzusetzen. Man hofft auf Unterstützung der 2.100 Mitgliedsvereinen und 60 Fachverbänden. Denn diese sollen eine von den Sportbünden zur Verfügung gestellte Postkarte an die Ministerpräsidentin Malu Dreyer, den Minister für Inneres und Sport Roger Lewentz und an den Minister für Gesundheit Clemens Hoch verschicken. Die Forderung lautet: Wir brauchen Sport im Verein!

Der Vereinssport habe sich strikt und konsequent an die Vorgaben während der Corona-Pandemie gehalten – was gut und wichtig gewesen sei. Nun sei es jedoch mit Blick auf anstehende Öffnungen und wissenschaftlichen Erkenntnissen fällig, möglichst viel Sport wieder zuzulassen, so der Sportbund Pfalz. Man wolle die Stimme des Sports, als größte Personenvereinigung des Landes, mit dieser Aktion stärken.

Übergewicht, Vereinsamung und Bewegungsarmut seien Folgen der Pandemie. Dinge, die im Vereinssport ganz automatisch bekämpft würden. Leider seien diese Aspekte in der Pandemie zu wenig berücksichtigt worden. 

Somit sei der Adressat der Kampagne die Politik, die die Rahmenbedingungen festgelegt hat und weiter festlegen wird. Mit dieser Kampagne des organisierten Sports, in Unterstützung von Eltern, die sich in Mainz Move zusammengeschlossen haben, fordern die Sportbünde: „Zukünftig muss der Sport früher berücksichtigt werden, schneller wieder erlaubt sein, dauerhaft möglich bleiben und auch für anstehende Aufgaben von der Politik unterstützt werden. Darauf wollen wir mit allen Vereinen und Fachverbänden in Rheinland-Pfalz hinarbeiten machen. Jeder Beitrag hilft, erfolgreich zu sein.“

So könnt ihr mitmachen

Möglichkeit 1: 
Druckt die Postkarte, zu finden auf der Homepage des Sportbunds Rheinland oder hier (Variante 1 / Variante 2), dreimal aus und schickt sie an die darauf verzeichneten Adressen. Nutzt die Postkarte darüber hinaus auch gerne, um die Forderung an weitere Adressen der örtlichen Politik wie Kreisverwaltung, VG-Verwaltung, an Bürgermeister und Ortsvorsteher zu schicken. Dadurch könnt ihr die Stimme des Sports vor Ort stärken. Oder nutzt die digitale, beschreibbare Postkarte, auch auf der Homepage zu finden, und schickt diese per Mail an die gewünschten Adressen. Jede Stimme hilft uns allen.

Möglichkeit 2: 
Streut die Kampagne über die sozialen Medien im weltweiten Netz und setzt den Hashtag #stimmedessportstärken darunter. Dafür wurde eine PowerPoint-Vorlage entwickelt, mit der ganz einfach und unkompliziert ein sogenanntes Template, ein Bildmotiv für z. B. Facebook oder Instagram von jedem selbst hergestellt werden kann. Die Vorlage und die Anleitung sind auf der Homepage des Sportbunds Rheinland hinterlegt.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Politik will Pyrotechnik legalisieren

Wird Pyrotechnik in deutschen Stadien bald legal? Die neue Ampel-Koalition will in Berlin zumindest ein Pilotprojekt starten, dass es den Fans erlaubt...

Snooker-Star schläft bei Spiel ein

Der dreimalige Snooker-Weltmeister Mark Williams ist wegen Spätfolgen seiner Corona-Erkrankung mitten während einer Partie eingeschlafen. Hinterher en...