Tennis ist für alle da

DTB und Gold-Kraemer-Stiftung veröffentlichen Inklusionsfilm

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Samstag, 13. April 2019

Quelle: dpa

Dass Tennis ein Sport für alle ist, der auch Menschen mit Behinderung fasziniert, zeigt ein neuer Imagefilm, den der Deutsche Tennis Bund in Kooperation mit der Gold-Kraemer-Stiftung produziert und jetzt veröffentlicht hat.

„Unsere Botschaft ist klar: Wir wollen zeigen, dass sich Menschen mit und ohne Behinderung gleichermaßen für Tennis begeistern und sie der Sport in all seinen Facetten willkommen heißt“, sagt Niklas Höfken, DTB-Referent für Rollstuhltennis und Behindertensport und Koordinator des Programms „Tennis für Alle“ der Gold-Kraemer-Stiftung. „Der Film hilft dabei, die Teilhabe am Tennissport für Menschen mit Beeinträchtigung  noch viel erlebbarer zu machen. Wir wollen die Tennisclubs ermutigen, sich damit aktiv auseinanderzusetzen“, so Höfken weiter. 

„Unsere Sportvereine sind eine ideale Plattform dafür, Menschen mit und ohne Beeinträchtigung zusammenzubringen. Wir sind sehr froh darüber, dass durch die enge Zusammenarbeit von Stiftung und Deutschem Tennis Bund immer mehr Vereine das Potenzial erkennen, ihr Vereinsleben aufzuwerten und in diese Richtung weiterzuentwickeln“, so beschreibt die DTB-Vizepräsidentin Dr. Eva-Maria Schneider die Ziele.  

 

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Spieler macht Jagd auf Schiedsrichter

Bei einem Amateur-Fußballspiel in der Kreisliga in Duisburg kam es zu grauenvollen Szenen: Spieler und Trainer der Heimmannschaft machten Jagd auf die...

Artikel 14.1.1 soll Vettel helfen

Ferrari bleibt hartnäckig: Nach der Zeitstrafe gegen Sebastian Vettel beim Rennen in Montréal nutzt der italienische Formel-1-Rennstall weitere Mittel...

Studium statt Profifußball

Es ist ein seltener Weg den Eintracht Braunschweigs Nils Rütten (23) da geht: Er beendet seine Karriere als Fußballprofi und will sich ganz seinem Jur...