Todesfall überschattet Füchse-Spiel

Handball-Fan (†64) bricht zusammen und verstirbt

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Freitag, 29. November 2019

Quelle: picture alliance / NORDPHOTO

Das Handball-Bundesligaspiel zwischen den Füchsen Berlin und der MT Melsungen ist von einem tragischen Todesfall überschattet worden. Ein Fan brach zusammen und verstarb noch in der Halle.

Ein tragischer Zwischenfall hat das Spiel der Füchse Berlin gegen die MT Melsungen überschattet. Kurz vor dem geplanten Anwurf ist ein 64-jähriger Anhänger der Füchse zusammengebrochen und verstorben.

Wie die Bild berichtet, wollte kam der Fan grade vom Getränke holen zurück, als er plötzlich zusammenbrach. 45 Minuten lang versuchten Notärzte das Leben des Mannes zu retten. Doch alle Anstrengung war vergebens. Der Mann verstarb.

Spiel fand auf Wunsch der Witwe trotzdem statt

Frank Steffel, Präsident der Füchse, überbrachte den über 7.000 anwesenden Zuschauern schließlich die traurige Nachricht: „Leider hat unser langjähriger Füchse-Fan Wolfgang trotz sofortiger, medizinischer Hilfe nicht überlebt. Ich habe gerade mit seiner Witwe gesprochen und sie bestätigte mir, Wolfgang hätte gewollt, dass das Spiel stattfindet. Die Füchse-Familie wird ihr jetzt helfen, ihr gehört unser ganzes Mitgefühl“, gab er über das Hallenmikro bekannt.

Füchse-Torwart Silvio Heinevetter ist sichtlich geschockt nach der Todes-Nachricht. (Bild: picture alliance / NORDPHOTO)

Mit einer Verspätung von 34 Minuten wurde die Partie dann schließlich angepfiffen.

Heinevetter: „Ziehen das jetzt durch“

Auch für die Spieler war die Nachricht über den Tod des Anhängers ein Schock. Dennoch versuchten die Akteure sich auf das Spiel zu fokussieren. Berlins Torhüter Silvio Heinevetter: „Es war eine schwierige Entscheidung, diese Partie anzupfeifen. Wir haben uns gesagt, wir ziehen das jetzt durch, weil wir mitbekommen haben, dass die Witwe dieses Spiel stattfinden lassen wollte.“

Füchse Geschäftsführer und DHB-Vizepräsident Bob Hanning sprach den Hinterbliebenen sein Mitgefühl aus. „Wir möchten unser tiefstes Beileid allen Hinterbliebenen aussprechen. Unsere Gedanken sind jetzt bei der Witwe und der Familie. Wir werden als Verein jegliche Unterstützung einbringen, sofern das uns möglich ist.“

Berlin gewann die Partie am Ende übrigens mit 28:22 und schob sich durch den Sieg in der Tabelle an Melsungen vorbei auf Platz vier. Doch das Ergebnis war angesichts des tragischen Todesfalls an diesem Abend nur zweitrangig.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Auf den Sportplatz. Fertig. Los.

vereinsleben.de und Lotto Rheinland-Pfalz präsentieren Euch die Sporthighlights am Wochenende. Was ist auf den rheinland-pfälzischen Sportplätzen los?

Das Aus für Sky

Ab der Saison 2021/2022 wird es auf dem Bezahl-Sender Sky keine Partien der Champions League mehr geben. Die Spiele der Königsklasse werden dann auf D...